Bärenstarker Derbysieger

 

Derbyzeit in Diekhusen und viele sind gekommen um dieses Nachbarschaftsduell zu sehen.
Und die Zuschauer sahen ein temporeiches Spiel über die gesamten 90 Minuten.

dieses Spiel verdiente sich die vielen Zuschauer
dieses Spiel verdiente sich die vielen Zuschauer

Das die Marner auch dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten, sah man schon an der Aufstellung, denn in ihren Reihen standen einige Spieler der Kreisligamannschaft.

Unsere Jungs ließen sich dadurch jedoch nicht nervös machen und versuchten von Anfang an gegenzuhalten.
Das gelang auch ganz gut, schon der erste Angriff hatte es in sich. Jannik setzte seine Schnelligkeit ein und konnte sich auf der rechten Seite durchsetzen, seine Flanke in den Sechzehner fand aber keinen Mitspieler.
Wenig später stürmte Jörn von links in den Gästestrafraum, sein Schuß konnte Schlußmann Mahnert zur Ecke klären.

Mit seiner zweiten Chance brachte Jörn unsere Jungs in Führung.
Aus dem Mittelfeld auf die Reise geschickt, konnte er noch den Keeper umkurven und zum vielumjubelten 1:0 einschieben.

das 1:0 durch Jörn
das 1:0 durch Jörn

Die Gäste kamen erst nach gut 10 Minuten zu ihrer ersten Chance, der Freistoß stellte Torwart Meyer jedoch vor keine großen Probleme.

Glück dann nach einer Viertelstunde für unsere Männer. Ein Freistoß der Marner sorgte für ein Mißverständnis zwischen Abwehr und Torwart, der Ball konnte nur unkontrolliert zur Ecke geklärt werden. Der Eckball wurde gefährlich in den Strafraum gebracht, wo ein Marner den Ball ungehindert annehmen konnte und an die Lattenunterkante drosch.

Das war ein Weckruf für die Marner, denn von nun an kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten sich leichte Feldvorteile und Chancen erspielen. Auch wenn die Abwehrreihe um Flo und Tom sicher stand, kamen die Gäste nach 20 Minuten zum Erfolg, als sie zum 1: 1 ausgleichen konnten.

der Marner Ausgleich, 1:1
der Marner Ausgleich, 1:1

Bis zum Pausenpfiff entwickelte sich ein gleichwertiges Spiel, beide Mannschaften steckten nicht zurück und suchten den Weg zum Tor.

Unsere Jungs fanden nach der Pause gleich wieder gut ins Spiel zurück und so hatten wir auch die erste Riesenchance durch Jörn, dessen strammer Schuß an die Lattenunterkante knallte.

Auch die nächste Chance war wunderbar herausgespielt. Erneut war es Jannik, der sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchsetzen und flanken konnte. Und diesmal stand Jörn goldrichtig und einschußbereit, jedoch sprang ihm der Ball bei der Annahme leicht an die Hand.

Jannik, viele Läufe über die Flügel und gute Flanken
Jannik, viele Läufe über die Flügel und gute Flanken

Die Marner hielten das Spiel weiterhin offen und bleiben mit Fern- und Freistößen jederzeit gefährlich.

Zehn Minuten vor dem Ende hätte Sören mit einem direkt geschossenen Freistoß das 2:0 erzielen können, doch Keeper Mahnert, er kennt die Freistoßqualitäten von Sören, hatte etwas dagegen und konnte mit einem guten Reflex halten.

Die Schlußphase gehörte dann den Einheimischen, die auch konditionell nicht nachließen.
Noch einmal wurde der Druck erhöht, was zu Chancen und Eckbällen führte.
Als Sören bei der Ecke von der rechten Seite keinen Anspielpunkt fand, meinte ich scherzhaft : …dann mußte den wohl direkt machen….

Und was macht dieser Kerl nur zwei Minuten später ????
Er verwandelt eine Ecke direkt…!!!! Wahnsinnstor !!!

TOR DES TAGES, Sören mit dem direkt verwandelten Eckball
TOR DES TAGES,
Sören mit dem direkt verwandelten Eckball

Das war ganz große Unterhaltung.

Den Schlußpunkt setzte dann Jörn, der einen Kopfball in die Maschen versenkte, nachdem sich Jannik erneut auf der rechten Seite durchsetzen und butterweich in den Strafraum flanken konnte.

Jörn mit Treffer Nr. 2 zum 3:1 Endstand
Jörn mit Treffer Nr. 2 zum 3:1 Endstand

Jubel und Abpfiff.

Danke Jungs, dass hat Spaß gemacht.

Stimmen zu Spiel:

Doppeltorschütze und Mann des Tages: Jörn

Schon lange vor dem Spiel waren wir hochkonzentriert, denn wir hatten einiges aus dem Hinspiel wieder gut zu machen. Durch die frühe Führung war die erste Aufregung abgelegt und wir konnten unser Spiel spielen. Es war klar, dass dieses Derby zum großen Teil aus kämpferischen Situationen bestehen würde und die Mannschaft gewinnt, die ihre Chancen nutzt. Genau das haben wir zum großen Teil getan. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht vor so vielen Zuschauern zu spielen, das sind wir ja nicht gewohnt.
Respekt ans Team und den ganzen Verein für das Spiel und die Unterstützung!!

Trainer Andre:
Nach drei Monate Spielpause sollte es endlich wieder losgehen und zum Auftakt ging es bei herrlichem Fussballwetter gleich gegen den geliebten Nachbarn aus Marne.
Die enttäuschende Hinspielniederlage rief ich meinen Jungs bei der Besprechung noch einmal in Erinnerung.
Es war eine Besprechung wie ich sie noch nicht erlebt habe. Alle waren aufmerksam und sich der anstehenden Aufgabe bewusst und waren gewillt dieses Derby gegen eine aufgerüstete Truppe mit allen erlaubten Mitteln erfolgreich zu bestreiten.

Jeder bekam seine Aufgabe zugeteilt. Von Beginn an waren wir aggressiv am Gegner, übernahmen das Spiel und folgerichtig fiel das frühe Tor für uns.
Nach 20 Minuten war es dann aber vorbei.
Marne fand besser ins Spiel und erspielte sich Chancen. Wir mussten den Ausgleich hinnehmen.

In der Halbzeitpause sprach ich in Ruhe mit den Jungs und ermunterte sie, weiter zu machen.
Das Spiel wurde intensiver, es gab ein paar Fouls und kleine Nicklichkeiten.
Marne machte jetzt Druck und hatte die Möglichkeit zur Führung, was unsere Hintermannschaft aber gemeinsam verhindern konnte.
Wir hatten einige gute Kontermöglichkeiten, die wir ungenutzt ließen.

Oft haben wir solche Spiele in der Vergangenheit verloren, aber nicht heute.
Angespornt vom zahlreichen Publikum zeigten wir eine Klasse Schlussphase und erzielte noch zwei tolle Tore zum verdienten 3-1 Sieg.
Ich habe absichtlich keine Namen genannt, denn das war eine ganz tolle geschlossene Teamleistung.

Ich hoffe das war keine Eintagsfliege

IMG_3785
« 1 von 20 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.