IMG_3434

Das Glück des Tüchtigen

Nach Blau-Weiß war nun der Ortsrivale FC aus Averlak zu Gast in Diekhusen und dieses Mal sollten die Punkte nicht nach Averlak gehen.

Auf dem weichen und tiefen Platz machten das die Männer von Trainer Andre Nerke gleich deutlich und schon nach neun Minuten wurde dieses Vorhaben untermauert.

Jannick setzte sich durch die Abwehrreihen der Rot/Weißen im Sechzehner durch und konnte nur durch Foulspiel gebremst werden.
Den fälligen Strafstoß verwandelte er selber zur 1-0 Führung.

den Elfer verwandelt- Jannick zum 1:0
den Elfer verwandelt- Jannick zum 1:0

Die schnelle Führung gab jedoch keine Sicherheit, es war mehr ein Signal für die Gäste, die nun gut ins Spiel kamen und versuchten umgehend den Ausgleich zu erzielen. Größere Chancen blieben jedoch aus, das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt und endete an den Strafräumen. Zusätzlich haderten die Gäste zu oft mit den Entscheidungen des Schiedsrichters, statt sich auf ihr Spiel zu konzentrieren.

Der Kampf bestimmt nun das Spiel, denn auch unsere Jungs erspielten sich kaum Chancen. Die beste Gelegenheit hatte noch Hendrik kurz vor der Pause, als er nach einem Freistoß von Lorenz zum Nachschuß kam.

Die letzte Chance vor der Pause hatten aber die Gäste, die sich im Sechzehner festsetzten und mehrere Einschußmöglichkeiten hatten.

"Gewühl" im eigenen Strafraum
„Gewühl“ im eigenen Strafraum

Nach der Pause änderte sich nichts am Spielverlauf, beide Teams versuchten aber das Spiel nach vorne anzukurbeln ohne dabei jedoch größere Akzente setzen zu können. Optisch gesehen hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel und bekamen in der 68. Minute die große Chance zum Ausgleich. Die Riesenchance wurde jedoch nicht genutzt, der Strafstoß wurde an den Pfosten gesetzt.
Fast im Gegenzug dann das 2-0 für unsere Jungs, Jannick lief wieder einen seiner schnellen Flügelläufe, bediente den mitgelaufenen Bernd, der aber die Kugel über das Tor hämmerte.
In der 75. Minute dann aber doch Erleichterung, wieder war es Jannik der auf und davon zog und nach einem herrlichen Solo zum 2-0 einschieben konnte. Sein Torjubel endete wie üblich im Arm des Trainers.
Den Deckel drauf machte dann Tim in der 87. Minute.
Einen von der linken Seite in den Sechzehner getretenen Freistoß von Lorenz, erreichte den auf halbrechts stehenden Sören, der den Ball zurück in die Mitte legte und Tim mit einem trockenen Schuß das 3-0 erzielte.

bereitet das 3-0 vor, Sören
bereitet das 3-0 vor, Sören

Stimmen zum Spiel:
Trainer Andre

Wir wollten endlich mal einen Schritt im die obere Tabellenhälfte machen und die positive Entwicklung von Averlak stoppen. Beides ist uns heute gelungen.
Zu Beginn setze meine Mannschaft die vorher besprochene Taktik gut um, wir waren wachsam und eng am Mann.
Die Vorgabe war, nach Ballgewinn schnell umzuschalten und zu kontern. Nach der frühen Führung haben wir aber aus unerklärlichen Gründen den Faden verloren.
Unser Spiel wurde schwächer und der Gast kam besser ins Spiel. Positiv in dieser Phase war aber, dass wir es nicht zuließen das sie sich dabei keine großen Chancen erspielen konnten.

In der Halbzeit wechselte ich zweimal um mehr Schwung ins Mittelfeld zu bringen.
Wir schafften es nicht den letzten Pass zu spielen und das zweite Tor zu erzielen. Averlak war jetzt gefährlicher und erspielte sich viele Möglichkeiten.
Die Abwehr hielt gut dagegen und hatte auch das notwendige Glück . Der verschossene Elfer war dann das Signal den Kampf anzunehmen und diese drei Punkte zu verteidigen.
Zwei super Aktionen sorgten dann für die Entscheidung.
Wir haben nach dem unglücklich verlorenem Spiel in Lohe gesagt „…das Glück kommt zurück, wenn man nur hart dafür arbeitet“.
Heute hatten wir das Glück auf unserer Seite.
Eine insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung, die mich positiv in die Zukunft blicken lässt.
Nun müssen wir nachlegen um näher an die Spitze zu kommen.

Zweifachtorschütze Jannick
Wir haben sehr stark angefangen und konnten dann auch gleich in der Anfangsphase das 1:0 machen. Dennoch haben wir am Ende der ersten Halbzeit und auch am Anfang der zweiten Halbzeit den FC Averlak zu sehr ins Spiel kommen lassen, wodurch sie sich auch einige Chancen erarbeiten konnten. Glücklicherweise hat der FCA unser Gastgeschenk zum 1:1 nicht angenommen und wir konnten unsere Führung anschließend auf 2:0 erhöhen. Ich denke ein verdienter Sieg für uns und wichtige drei Punkte.

Flo Dankert:
Mit ein bisschen Glück, aber auch verdient 3:0 gewonnen. Wer die Tore macht gewinnt eben das Spiel.

Ein Gedanke zu „Das Glück des Tüchtigen“

  1. Sonntag, 26.10. 2014
    Kreisklasse D 13 Uhr DFFC II – FC Averlak II
    Kreisklasse B 15 Uhr DFFC I – FC Averlak I
    Die nächsten beiden Heimspiele stehen am kommenden Sonntag an und zu Gast sind die beiden Mannschaften aus Averlak.
    Da zwischen beiden Sportplätzen die Entfernung nur 10.6 Km Luftlinie beträgt, kann man ruhig von Spielen mit Derbycharakter sprechen.
    Der FC Averlak wurde am 17.06.1959 gegründet und damit weit vor dem Ortsrivalen Blau/ Weiß Averlak, dessen Gründungsjahr im März 1986 war.
    Die Farben vom FC Averlak sind Rot/ Weiß.
    Die größten Erfolge der Vereinsgeschichte:
    2001 Aufstieg in die Bezirksoberliga (1.Herren)
    2000;2001 und 2004 Hallenkreismeister (1.Herren)
    In der aktuellen Saison steht die II. Mannschaft des FCA auf Platz 13.
    In 11 Spielen gab es 1 Sieg, 1 Unentschieden und 9 Niederlagen, die zum Teil recht deutlich ausfielen, denn das Torverhältnis beträgt 24: 58.
    Der erfolgreichste Torschütze ist Lars Waller mit 8 Treffern.
    Die I. Mannschaft des FC Averlak steht in der Tabelle auf dem 3. Tabellenplatz.
    Aktuell hat man 23 Punkte auf der Habenseite und ein Torverhältnis
    von 31: 17.
    In 11 Spielen gab es 7 Siege, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen.
    In der internen Torschützenliste der I. Mannschaft steht Marco Grüber mit 6 Treffern ganz oben.
    In der letzten 7 Jahren stand man sich 8 x gegenüber.
    Jede Mannschaft konnte 3x gewinnen und 2x trennte man sich Unentschieden, bei einem ausgeglichenen Torverhältnis von 16: 16 Toren.
    Bei einem Sieg rückt unser DFFC bis auf 4 Punkte an die Gäste in der Tabelle heran.
    Man sieht sich.
    Alles für den DFFC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *